Hauptinhalt

Tipp des Monats

Hausmittel sind in der Winterzeit nicht wegzudenken

Sie stärken die Abwehrkräfte und kurbeln das Immunsystem an

Kräuteraufguss

Kräuteraufguss (Tee)
Lindenblüten, Salbeiblätter oder Ingwerwurzel als Tee - eventuell mit Honig gesüßt und mit Zitrone verfeinert - bringen Wärme in den Körper und kurbeln das Immunsystem an.

Vitamin C Spender
Hagebutten/-pulver, Petersilie und Kohlgemüse, allen voran Broccoli, sind wichtige Vitaminspender, die Erkältungen vorbeugen, am Aufbau des Bindegewebes beteiligt sind und vor allen die Zellen vor den freien Radikalen schützen. Freie Radikale greifen die Zellen an und können diese funktionsuntüchtig machen. Es handelt sich dabei um sauerstoffreiche Verbindungen, die von außen aufgenommen oder vom Körper selbst gebildet werden können.

Wärmendes Fußbad gegen kalte Füße
Entweder man macht Wechselgüsse nach Kneipp (Wechsel von heißem und kaltem Wasser) oder man setzt dem warmen Wasser Ingwerpulver zu. Anschließend mit dem ätherischen Öl der Latschenkiefer (sehr wenig verwenden) einreiben, das hat einen nachhaltigen Effekt.

Gewürze, die Bakterien killen
Thymian, Rosmarin, Basilikum, Ingwer, Curcuma, Galgant wirken im Körper antibakteriell und vertreiben deshalb unliebsame Bakterien und Viren

Wandern in der Natur
Regelmäßig in der Natur wandern steigert nicht nur die Abwehrkräfte, es bringt auch Entspannung und Ausgeglichenheit, besonders wenn mit Achtsamkeit und nach innen gekehrt gewandert wird. Dann kann die Kraft der Natur wirken.

Bewusstes Atmen
Kurze Atemübungen oder nur tiefes Ein- und Ausatmen vor offenem Fenster bringen sofort frischen Sauerstoff in den Körper, helfen gegen Ermüdung und schaffen den Ausgleich zum hektischen Tagesablauf.

 

 

 

Weitere Tipps:

Mai 2016 Bärlauchsalz

Oktober 2016 Tisner Kastanie