Hauptinhalt

Über 20 Absolventinnen nahmen im August an der kulturell sehr interessanten Lehrfahrt nach Lusérn teil.

Frankenberger Absolventen auf Sommerfahrt in Lusèrn

Über 20 Absolventinnen nahmen im August an der kulturell sehr interessanten Lehrfahrt nach Lusérn teil.

Die Fahrt führte durch das Valsugana Tal in die letzte zimbrische Sprachinsel des Trentino - dorthin wo die alte mittelhochdeutsche Sprache noch überlebt hat, die von den bayrischen Siedlern - die Anfang des letzten Jahrtausends einwanderten - gesprochen wird. Bereits die Fahrt nach Lusérn war ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmerinnen, sie begegneten einer unberührten Landschaft von großer Schönheit.

Im Dokumentationszentrum Lusérn erfreute die Frankenberger die Ausstellung mit kostbaren Frauenkleidern aus der Zeit der „Belle Epoque“ bis hin zur bäuerlichen Alltagskleidung (19. – 20 Jahrhundert) sowie die Kunst des Spitzenklöppelns, das als Kulturgut eine lange Tradition in der Gemeinde Lusèrn hat. Das rekonstruierte Ambiente gibt Einblick in die notwenigen Instrumente und die Herstellungsphasen der Spitzen. Die Begegnung mit der zimbrischen Sprache war für die Gruppe eine wirkliche Herausforderung, sie weckte Neugierde – das Zuhören war für die Gruppe wie ein Denkspiel bei dem mit Spannung auf die richtige Auflösung gewartet wurde.

Eine temporäre Ausstellung mit dem Titel „Lusèrn im Ersten Weltkrieg“ erinnert an das Schicksal der einheimischen Bevölkerung im Ersten Weltkrieg, an das Schicksal jener Flüchtlinge, die überstürzt das Dorf verlassen mussten.

Die Einkehr in ein typisch zimbrisches Lokal als Abschluss der Lehrfahrt, vor Antritt der Heimreise, fand bei allen Teilnehmerinnen großen Zuspruch. Die althergebrachte einfache Kochkunst besticht durch Echtheit der Produkte. Beim gemeinsamen Genießen und gemütlichen Zusammensein in den alten Mauern des Agrotuorismus – Betriebes konnten die Eindrücke und Bilder der Lehrfahrt noch einmal Revue passieren.

Der vollständige Ausschuss des Absolventenvereines - Sektion Frankenberg und die Direktorin vom Bildungszentrum Frankernberg, Mechthild v. Spinn, begleiteten die Gruppe nach Lusérn.

Die zufriedenen Teilnehmerinnen können sich schon auf den nächsten Programmpunkt in der Fachschule Frankenberg freuen.
Am 6. November 2015 um 20.00 Uhr referiert Primar Dr. Roger Pycha über das Thema „Was die Seele gesund hält” zu dem alle Absolventinnen recht herzlich eingeladen sind.

Frankenberger Absolventen auf Sommerfahrt in Lusèrn